Früher kannte mich so gut wie niemand. Ich glaube sogar, dass mich in der Schulzeit so einige Schüler und Lehrer nie wirklich gesehen haben.

Ich war einfach zu leise und unsichtbar.

Mein Leben verlief im Hintergrund der ganzen lauten Menschen ab. Der Menschen, die schreien und coole Sprüche heraushauten. Ich spürte schnell, dass die Menschen diese lauten Menschen wahrnahmen. Egal, wie wenig Persönlichkeit in einigen von ihnen steckten. Denn nicht jeder der laut schreit hat auch wirklich etwas zu sagen.

Nein, ich war eher die Person, die niemand gesehen hat. Die zwar mit den coolen herumlief und doch nie zu ihnen gehört hat. Die, die alleine auf dem Schulhof stand und das auch noch gerne.

Dazugehören wollte ich nie, denn ich wusste schnell, dass ich von diesen Menschen gar nicht verstanden wurde. Wir hatten nichts gemeinsam.

Damals war es manchmal schwer diese Tage zu erleben. Denn trotz meiner leisen Unsichtbarkeit wurde ich schnell das Opfer in der Schule. Mobbing war an der Tagesordnung und ich fing an die Schulzeit zu hassen.

Heute weiß ich, dass mich genau diese Zeit dahin gebracht hat wirklich mich selbst zu finden. Denn durch diese ganzen Momente aus denen ich aus der Masse herausgedrängt wurde, beschäftigte ich mich mit mir selbst. Mit der Zeit erkannte ich meine Stärken und Schwächen und spürte, dass ich zwar leise war, dies aber von vielen sehr geschätzt wurde.

Ich war und bin für viele die Zuhörerin zu der sie kommen und sie um Rat fragen. Das war schon immer so. Mein Opa, der vor meiner Geburt gestorben ist soll genauso gewesen sein. Vielleicht habe ich das ja von ihm?

 


Leise Menschen fallen nicht auf

Doch ich weiß einfach, dass in uns leisen Menschen sehr viel steckt. Viele bunte Facetten, die wir uns viel zu selten trauen zu zeigen.

Wenn du so ein leiser Mensch bist,

  • wie oft hältst du deine Ideen zurück?

  • wie oft sagst du nicht deine Meinung?

  • wie oft hast du Angst aufzufallen?

  • wie oft hast du Angst jemanden zu verletzen oder gegen dich aufzubringen?

  • wie oft lässt du Menschen deine eigenen Grenzen übertreten

Ich könnte dir noch einige Fragen stellen und ich denke mal, dass du bei vielen Sachen davon mit dem Kopf nickst.

Wir leisen Menschen fallen nicht auf, weil wir viel zu oft gar nicht auffallen wollen! Das haben so viele Menschen in meinem Leben nicht verstanden.

Immer wieder wurde meine Zurückhaltung so gedeutet, dass mir gesagt wurde, ich sei nicht Selbstbewusst und stark. Das Gegenteil ist der Fall. Mittlerweile weiß ich es, denn das Leben hat mich oft genug getestet. Ich passe nur einfach nicht in die Form, die für angebliches Selbstbewusstsein in der Gesellschaft bereit steht.

Denn für Selbstbewusstsein steht: Laut sein, seine Meinung sagen und Macht.

Für mich sind sehr viele Menschen einfach so laut und reden über leise Menschen hinweg, um ihre Macht zu zeigen. Ich wurde einige male dadurch gebrochen und mir wurde gesagt ich sei schwach. Weil man mich so lange angeschrien oder beleidigt hat, bis ich gebrochen war.

Vielleicht geht es dir auch so? Weißt du was: Kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Denn diese Menschen sind nicht Selbstbewusst. Sie sind einfach keine empathischen Menschen, die auf andere achten und sie respektvoll behandeln.

In uns leisen Menschen steckt viel und ich glaube, wenn unsere Zeit kommt, dann können wir auf unserem Weg und in unserer Art und Weise sichtbarer werden.

 


Wie ich sichtbarer wurde und Wertschätzung erhalten habe – von mir selbst und anderen

Selbstliebe – das ist ein großes Wort. Es ist schwer dies zu spüren. Ich habe mich lange nicht selbst geliebt und mich eher immer wieder selbst klein gehalten. Einfach, weil ich dachte ich dürfte nicht groß sein. Mir wurde ja immer wieder von aussen gesagt ich sei es nicht Wert.

Das schöne ist aber, wenn du leise bist, dass du dich mit dir selbst auseinander setzt. Du bist ja oft in deinen eigenen Gedanken und kannst einfach auch mal wirklich alleine sein ohne dich einsam zu fühlen.

Genau das solltest du nutzen, um dich selbst mehr zu lieben. Ich habe es für mich vor ein paar Wochen wieder neu entdeckt und mich immer mehr selbst wieder gefunden. Hier in diesem Beitrag habe ich darüber genauer geschrieben: Liebst du dich?

Wenn du dich selbst immer mehr wertschätzt, dann spürst du wie dies auch von deinen Mitmenschen immer mehr so gesehen wird. Du wirst es zurück bekommen.

Und wenn nicht, dann überdenke doch einfach mal, ob du mit den richtigen Menschen durch dein Leben gehst.

Wertschätzung kannst du deinen Mitmenschen ebenfalls geben. Vielleicht ist es auch einer deiner Stärken ihnen zuzuhören und zu zeigen wie schön ihr Leben ist? Du hast bestimmt eine Stärke, die dich besonders macht, die du nur nie als Stärke gesehen hast.

Mein Weg zu mehr Sichtbarkeit begann übrigens mit dem Bloggen. Ich habe vor mehr als 3 Jahren damit angefangen. Denn wenn ich eines konnte, dann ist es das Schreiben gewesen. Ich liebe es zu schreiben. Ob meine Texte besonders toll sind, weiß ich nicht, ich weiß allerdings, dass ich damit Menschen berühre und inspirieren kann. Das erfüllt mich sehr. Deswegen auch dieser Blog.

Überleg einfach mal, was du besonders gerne machst. Warum sprechen viele Menschen mit dir oder womit berührst du Menschen? Das kann eine deiner verborgenen Stärken sein.

 


Ich begleite dich auf deinem Weg

Mein Intuition stupst mich schon lange zu diesem Blog. Noch viel mehr hat mich meine Intuition jedoch dahin gestupst, dass ich mich für dich als Introvertierte und vielleicht auch feinfühlige Businesslady einsetze.

Deswegen gibt es ab jetzt eine Facebookgruppe für uns. Dort können wir uns gemeinsam austauschen und unterstützen. Die Gruppe habe ich gerade erst gegründet, deswegen gibt es noch keine Inhalte. Wenn du aber direkt beim Start und von Anfang an an meinem Weg teilhaben willst, dann lade ich dich hiermit in die Gruppe ein.

Hier kommst du zur Gruppe auf Facebook: Wominess-Community für introvertierte Businessladys

Ich freue mich auf dich.

Lass uns gemeinsam leise inspririerend sichtbar werden.