Hey Businesslady,

es gibt viele Dinge, die machen mir fürchterlich Angst. ich denke Stunden darüber nach und überlege, ob ich es machen soll oder nicht. Ok, manchmal auch Wochen, Monate und Jahre.

In der Zeit verstreicht die Zeit und mein Leben baut sich in andere Richtungen auf. Manchmal ist das gut, doch dann kommt immer wieder dieser Moment. Der Moment im dem ich denke: Warum bin ich noch nicht gestartet? Warum tu ich es nicht einfach?

Es ist Angst.

 


Angst ist kraftvoll

Angst ist so kraftvoll, dass sie dich auffressen kann. Du versteckst dich vor ihr und doch baut sie sich in dir auf und dir wird heiss und schlecht. Wenn ich richtig Angst bekomme zitter ich extrem und mir wird schwindelig.

Ich hatte oft Angst in den letzten Jahren. Sie hat mich aufgefressen und nicht schlafen lassen. Wie oft lag ich wach und habe nachgedacht. Nachgedacht über Dinge, die am Ende gut ausgegangen sind. Und wenn sie mal nicht gut ausgegangen sind, dann sind sie wenigstens ausgegangen. Ende.

Angst ist bei mir immer wieder so kraftvoll, dass ich wie gelähmt bin. Mein Körper möchte sich nicht mehr bewegen, ja noch nicht mal mein Kopf erlaubt es mir zu denken.

 

 

 


Melde dich zum Wominess Newsletter an und erfahre sofort, wenn der neueste Beitrag erscheint:


Ich habe gekämpft.

Gegen die Angst, gegen dieses ständige Gefühl, dass jetzt wieder alles schlecht wird, dass etwas schlimmes geschieht, was ich nicht beeinflussen kann.

Es ist trotzdem weiterhin schlimmes passiert. Dinge sind geschehen, die mich wieder und wieder vor die gleichen Ängste gestellt haben. Und doch sitze ich hier und tippe schnell meine Gedanken in die Tasten.

Immer mit dem Gefühl dahinter, dass ich jetzt keine Angst mehr vor diesen Dingen habe.

Ich schlafe wieder. Ruhig und entspannt. Sanft und sicher.

 


Die Angst hat mich gestärkt.

Erst hat sie mich geschwächt, so sehr, dass ich dachte ich werde nie wieder aufstehen können. Nie wieder Glück empfinden und nie wieder aufhören können zu weinen. Doch dann bin ich aufgestanden, habe mir die Tränen aus dem Gesicht gewischt und bin über sie hinweggegangen.

Die Angst musste weichen.

Und sie ist gewichen.

Mit jeder neuen Herausforderung und jedem neuen Berg den die Angst vor mich gestellt hat. Jedes tiefe Tal durch das ich gewandert bin hat mich gestärkt.

Es ist wie ein Gewinn und ein Geschenk zu gleich. Es tut einfach gut.

Diese Gewissheit, dass ich dich Dinge geschafft habe, die so groß waren, dass ich Angst hatte, ob ich sie jemals schaffen kann. Aber ja, das habe ich.

Nicht immer gut, nicht immer perfekt. Manchmal so falsch, dass ich diese Fehler für immer mit herumtragen muss.

Aber es sind Erfahrungen und diese haben mich das Leben gelehrt.

 


Kommt her oh ihr Ängste!

Ja, ich traue mich jeden Tag mehr nach meinen Ängsten die noch in mir stecken zu rufen. Sie aufzufordern mir entgegen zu treten und mich so noch stärker zu machen.

Deine Ängste sind Geschenke, Probleme sind Geschenke.

Mögen sie gerade noch so groß wirken und noch so schwer auf deinen Schultern liegen. Nehme sie an und gehe sie an! Es lohnt sich so sehr!

Denn wenn du es erst einmal geschafft hast wieder ein Problem zu lösen, wieder eine Angst zu überwinden, dann wirst du merken wie schön das Gefühl der Stärke in dich hineinfliesst.

Es ist wundervoll.

 


Tiefen durchleben

und wundervolles in ihnen entdecken.

Ich habe in den letzten Jahren gesundheitlich Täler durchquert die mich geschwächt haben, seelische Täler durchwandert, die mich am Leben haben zweifeln lassen und berufliche Täler durchquert, die mich an meiner Selbstständigkeit und allem haben zweifeln lassen.

Ja, immer wieder musste ich durch tiefe Täler gehen. Das war hart. Das war schwer. Das war scheisse. Verdammt scheisse.

Und doch, ja, ich möchte sie nicht aus meinem Leben streichen. Ich möchte sie behalten, denn nur durch sie konnte ich mich zu dem Menschen entwickeln, der ich jetzt bin.

Einfach ich. Ich selbst so wie ich bin.

Jedes tiefe Tal hat mir etwas über das Leben beigebracht, was ich sonst nie gesehen hätte. Hat mir die Augen für kleine Dinge im Leben geöffnet, die ich sonst niemals sehen würde und hat mir gezeigt wie stark ich wirklich bin.

Stärker als ich jemals dachte.

 


Durchgehst du ein Tal?

Dann geh weiter und nehme es an. Lass alles auf dich zukommen. Durchgehe die Ängste, die du in dir fühlst und lass die Tränen laufen.

Denn alles davon lässt du zu um über dich hinauszuwachsen.

Manchmal sind es ganz kleine kurze Täler. Andere mögen diese gar nicht wahr nehmen, doch dich kosten sie viel Überwindung.

Dann geh durch sie und überwinde deine Ängste. Nur so kannst du wachsen. Nur so kannst du leuchten.

Und zum Leuchten bist du hier!

 

Merken

Merken