Loading...

Warum sprechen wir über diese Themen nicht?

Es gibt sie, diese Themen über die man nicht spricht. Jedenfalls wird es uns so unterschwellig beigebracht. Bestimmte Themen vermeiden wir. Oft sind es genau die Themen, die uns alle beschäftigen und ängstigen.

Da gerade Weihnachten vorbei ist und damit auch viele Familienfeiern hast du es vielleicht auch erlebt, dass eher über Belangloses gesprochen wurde als über tiefsinnige Themen?

Bei mir war es so, dass ich einige Themen angesprochen habe und diese dann von anderen schnell mit: Darüber spricht man doch nicht – wieder beendet wurden.

 


Hier kannst du dir ebenfalls den Podcast dazu anhören:

 


Im Podcast nenne ich dir nur ein paar der Themen. Es gibt natürlich noch viel mehr die einfach unter dem Tisch landen.

Mir wurde das an den Weihnachtstagen immer mehr bewusst, dass niemand seine Schwachen Seiten zeigen will.

Ich habe mich ja auch selbst erwischt, wie ich mir vorher überlegt habe was ich denn nun erzählen soll. Viele der Menschen hatten mich seit 2015 nicht mehr gesehen. Das war allerdings der Zeitpunkt an dem ich mich noch mal verändert hatte. Ich bin eindeutig nicht mehr der selbe Mensch wie damals.

Als ich dann in den Gesprächen mit den anderen der Familie saß wurde mir schnell bewusst, dass sich die Menschen viel mehr öffnen, wenn ich über diese Dinge sprach.

Der Tod, schwere Krankheiten, Scheitern, Ziele nicht erreicht oder auch Schulden sind einige der Themen, die immer wieder die Gespräche zum Stillstand gebracht haben.

Als ich dann langsam über die Themen gesprochen habe hatte ich plötzlich immer mehr sinnvolle Gespräche. Ja, die Menschen haben sich so sehr geöffnet, dass ich eine ganz andere Person vor mir gesehen habe.

 


 


Warum haben wir nur solche Angst vor diesen Themen?

In der Regel denken wir, dass wir damit schwach vor den anderen Menschen erscheinen. Haben wir doch etwas erlebt, was uns Angst macht und uns vielleicht zum Weinen gebracht hat.

Da in der Gesellschaft ja oft noch dieser Schein nach Aussen hin da sein muss, dass wir stark sind und immer gut gelaunt, werden wichtige Themen einfach unausgesprochen liegen gelassen.

Wir haben Angst davor diese Themen anzusprechen und damit unsere verletze Seite zu zeigen. Genauso wie es hier im Internet der Fall ist, passiert es auch Zuhause oder unter Freunden.

Der Gedanke daran schwach zu sein ist beängstigend, da wir nicht einschätzen können wie die Person gegenüber reagiert.

Ich habe das also an Weihnachten einfach für dich getestet und ich teste es auch mit jedem neuen Blogbeitrag oder Podcast. Meine Erfahrung ist bisher eine sehr schöne und positive: Je mehr ich mich öffne und zeige mit meiner Verletzlichkeit, desto mehr erreiche ich die Menschen, die ich erreichen will. Ich spreche in vielen schönen tiefgehenden Gesprächen mit ihnen und bekomme durch jeden Austausch mehr Mut weiterhin meine Geschichte zu erzählen.

Du kannst auch genau das erreichen, wenn du deine Erfahrungen teilst. Auch wenn sie dich verletzten und dich zum Weinen bringen. Die Menschen, die du berührst werden sich dadurch mit dir verbunden fühlen.

 


Es hilft dir selbst und kann deinem Business helfen.

Wir sprechen so viel im Business davon, dass wir authentisch sein wollen. „Echte“ Menschen, die man einfach gerne hat. Wirklich mit unserem „echten“ selbst herausgehen tun wir dann aber in vielen Fällen nicht. Denn dann kommt plötzlich wieder diese Angst in uns hoch doch negativ beurteilt zu werden.

Allerdings kann dir jeder kleine Schritt, jedes zeigen deiner Verletzlichkeit dabei helfen Menschen wirklich zu inspirieren. In deinem Privatleben werden deine Beziehungen tiefer und bekommen mehr Bedeutung und in deinem Business kann es dir passieren, dass deine Community auf ganz andere Art und Weise mit dir in Verbindung tritt.

Es sind dann nicht mehr nur irgendwelche Zielpersonen und Kunden: Es sind echte Menschen!

Wenn du dich zeigst mit deinen Stärken und Schwächen, dann spüren die Menschen einfach, dass du in dem Moment echt und authentisch bist. Das braucht Mut und ja, es wird dir vielleicht immer wieder schwer fallen. Allerdings ist es so wertvoll wirklich Menschen auf einer gleichen Ebene zu begegnen.

 


Hast du bestimmte Themen über die du ungerne sprichst? Oder denkst du, dass ein Thema viel mehr besprochen werden sollte? Schreib es mir in die Kommentare 🙂

 

By | 2018-06-04T07:49:44+00:00 Januar 2nd, 2018|Leben|6 Comments

About the Author:

Ich bin übrigens Verena. Deine leise Gefährtin hier auf wominess. Vor ein paar Jahren habe ich durch jemanden entdeckt, dass ich hochsensibel bin. Während ich mich damals darüber informiert habe was das überhaupt genau ist, fand ich ebenfalls heraus, dass ich introvertiert bin. Eine schöne Mischung, die mich auf so vielen Ebenen mehr fühlen und tiefer in mir ruhen lässt.

6 Comments

  1. Felicitas Dieterle Januar 2, 2018 at 4:53 pm - Reply

    Vorbildlich, liebe Verena! Ich stimme Dir vollkommen zu! Wir entwickeln uns leider immer mehr zu einer Gesellschaft, in der wir mit den unangenehmen Dingen des Lebens lieber zum Therapeuten gehen (sollten-laut unserem Umfeld) und nur Positives mit unseren sog. „Freunden“ geteit werden darf. Sobald man traurig ist, Angst vor etwas hat oder verzweifelt ist, ist man für andere eine Persona non grata! Danke dafür, dass Du nicht so bist, liebe Verena! Weiter so! LG Felicitas vonhttps://originallymedotblog.wordpress.com/

    • Verena Januar 4, 2018 at 8:29 am - Reply

      Danke für deinen Kommentar liebe Felicitas 🙂

      Genau so habe ich es auch immer wieder erlebt. Da wird man schnell als seltsam abgestempelt, wenn man über bestimmte Themen normal und offen spricht. Ich versuche weiter dagegen anzugehen 😉

      Hast du ein Thema welches aus deiner Sicht zu wenig besprochen wird?

      Lieber Gruß
      Verena

  2. Kay Januar 2, 2018 at 9:08 pm - Reply

    Ein ganz toller Beitrag und ich bewundere Menschen wie dich, die versuchen die Tabus in unserer Gesellschaft ein wenig zu brechen und genauso versuche ich das auch auf meinem Blog.

    Ich hoffe du erreichst viele Menschen damit, um etwas zu bewirken!

    Liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcats.com

    • Verena Januar 4, 2018 at 8:27 am - Reply

      Danke liebe Kay,

      für deinen Kommentar und deine Unterstützung. 🙂 Das macht mir Mut weiterzumachen.

      Hast du ein Thema, welches aus deiner Sicht mal besprochen werden sollte?

      Lieber Gruß
      Verena

  3. Kay Februar 5, 2018 at 9:14 pm - Reply

    Oh da hätte ich so einige Themen, liebe Verena! Ich versuche möglichst viele Tabu Themen, wie gesagt, auch auf meinem Blog aufzugreifen, da dieser aber noch sehr jung ist muss ich mich an vieles erst herantasten, man will ja nicht gleich mit der Türe ins Haus fallen. Dennoch finde ich es im Allgemeinen ganz schlimm, dass es überhaupt noch Tabu Themen gibt heutzutage :/

    Liebe Grüße, Kay.

    • Verena Februar 28, 2018 at 8:34 am - Reply

      Hallo liebe Kay,

      ja, das rantasten habe ich auch. Ich denke es ist bei allen die Angst damit anzuecken und negative Kommentare zu bekommen. Bei mir geistern im Kopf trotzdem immer die Frage „Was denken denn dann alle von mir?“ herum. Und ja, das hat mich in den letzten Wochen auch eher wieder davon abgehalten neue Beiträge zu schreiben 😀

      Lieber Gruß
      Verena 🙂

Leave A Comment