Manche Nächte haben etwas besonderes an sich.

Während ich am Schreibtisch vor meinem Fenster sitze, eine warme Tasse Tee neben mir, sehe ich draußen die dunkle Nacht. Nur ein wenig werden die Bäume und Büsche von dem Licht der Straßenlaternen erhellt. Es ist still. Kein Geräusch dringt an meine Ohren, außer das leichte rascheln der Blätter, die sich mit dem Wind hin und her bewegen.

Ich mache mir ein bisschen Musik an. Etwas anderes einmal, etwas, was ich sonst nicht höre. Einfach die Stimmung der heutigen Nacht mit den Klängen von neuer Musik einfangen.

Es liegt ein besonderer Zauber in der Luft

Ich sitze hier und lasse meine Gedanken laufen. Laufen durch die Nacht.

Nachts schaue ich gerne in den Himmel. Dort ist so viel Raum und Platz für Ideen. Man könnte wahrscheinlich niemals den ganzen Himmel füllen. Jeder Stern bringt mich dazu eine neue Idee in meinem Herzen zu finden.

Sterne sind die einzelnen Punkte in meinem Leben, die mich zu neuen Ideen führen. Einzelne kleine Sterne bringen in der Verbindung von ihnen neue Ideen zum Vorschein.

Den Himmel kann ich nutzen, um die schönsten Ideen zu zeichnen. Die Zeichnungen sind nur für mich sichtbar. Der Himmel nimmt sie auf und verschluckt sie. Ich zeichne mit meinem Finger und meinen Gedanken. Muster entstehen, Linien, Symbole und Zeichen, die sich in meinem Herzen wiederfinden lassen.

So, wie ich ein Papier fülle, fülle ich in der Nacht gerne den Himmel.

Ein Moment der Ruhe

Es ist ein Moment der Ruhe. Ich sammle Kraft und Kreativität. Es fühlt sich so an, als würde der Himmel mir genau dies geben. In der Ruhe liegt die Kraft, nicht wahr? Für mich liegt im Himmel die Kreativität.

Eigentlich sehe ich in dieser Nacht nur eine blau-schwarze Wand über mir, die geschmückt ist mit einigen hell leuchtenden Punkten. Doch wie in vielen Dingen der Welt sehe ich mehr. Fühle ich durch die Ruhe, die der Himmel ausstrahlt mehr.


Der Himmel ist meine Leinwand

Für mich ist der Himmel nicht nur eine Wand, nein, er ist meine Leinwand. Malen fällt mir so leicht auf ihm. Inspiration erhalte ich durch die unendlichen Weiten, die nirgends zu enden scheinen. Es ist eine gewisse Energie im Himmel, die wohl niemand beschreiben kann. Er zieht mich in seinen Bann.

Alle Ideen lassen sich auf ihm wundervoll darstellen und ausarbeiten. Ich brauche mir keine Gedanken darum machen, dass ich sie falsch zeichne und neu beginnen muss. Neu beginnen auf einem neuen Blatt, nein. Ich kann einfach immer wieder neu anfangen und weiter zeichnen. Die Formen bleiben einen kurzen Moment für mich sichtbar und tauchen dann hinauf in die Nacht.


Gedanken frei lassen

Ich lasse meine Gedanken und Ideen durch den Himmel kurz für mich sichtbar werden. Sie leuchten hell und ich schaue sie mir einen kurzen Moment genau an. Dann verschwinden sie. Mein Kopf wird dadurch freier und neuer Raum für neue Gedanken ist geschaffen.

Mit jeder Zeichnung am Himmel leert sich mein Kopf. Kleine Ideen und Gedanken haben sich immer mehr zu einem Ganzen verbunden.

In der Nacht finde ich die Ideen, die ich für meine Projekte brauche. Für die Projekte, die auf lange Sicht aufgebaut werden und oft größere Ideen und Visionen benötigen.


Inspiration in mein Herz lassen

Ein Blatt Papier hat immer eine Einschränkung. Die Ränder bilden Grenzen, die ich annehmen muss. Ich kann zwar über sie hinwegziehen, aber ich verlasse dadurch das Papier. Ich verlasse meinen kreativen Raum.

Der Himmel aber ist mit seiner Größe, Weite und Unendlichkeit niemals von Grenzen umgeben. Er ist frei. So sind dann auch meine Gedanken und Zeichnungen frei. Es inspiriert mich diese Freiheit in der Nacht zu sehen und auf mich wirken zu lassen. Mein Herz, indem die meisten Ideen vorgeformt werden, ist befreit und grenzenlos in seinem Gefühl. Ich kann es spüren, wie die Freude für die Freiheit es in Aufregung versetzt.

Inspiration ist so wichtig für einen kreativen Prozess. Der Himmel und die Nacht schaffen mir dafür einen Raum ohne Wände, ohne Grenzen.


Nachts arbeiten und doch nicht arbeiten

Ich gebe zu, dass ich gerne in der Nacht arbeite. Jedoch ist es keine Arbeit sondern eine reine Form von Kreativität, die dadurch noch mehr angeregt wird.

Ich bin in einer anderen Stimmung, ja, auch in einer anderen Welt. Der Himmel und seine Freiheiten lassen meine Arbeitsweise freier werden. Ich bin kreativer in der Nacht. Die Nacht umhüllt mich und führt mich zu neuen kreativen Welten.

Arbeiten in der Nacht hat etwas magisches an sich. Es ist ruhig. Ich kann mich auf mich und meine Projekte konzentrieren. Nichts und niemand stört mich. Ok, meine Katzen rennen hin und wieder über den Laptop…


Ganz besondere Nächte

Nicht in jeder Nacht spüre ich diese Kreativität. Es ist nur an einigen Tagen im Jahr. Vielleicht ist in dieser Zeit eine besondere Energie zu spüren?

Ich versuche diese Nächte zu nutzen. Ich setze mich dann sehr gerne hin und entwerfe etwas Neues. Ich brauche das einfach.

Diese Nächte gehören zu mir und meiner Kunst. Denn für mich ist meine Arbeit Kunst. Eine Kunst, in der ich mich mit meinen Ideen entwickeln und ausleben kann.


Am Tage und in der Nacht arbeiten

Ich erkenne für mich einen Unterscheid, ob ich am Tage oder in der Nacht arbeite. Ich habe ein anderes Gefühl in mir und dies merke ich auch an meinen Projekten. Es ist schön für mich dort einen Unterschied erkennen zu können. Mittlerweile weiß ich, wann ich welches Projekt angehen kann. Wann ich die inspirierende, ruhige Nacht für mich nutze oder den aktivierenden, bewegten Tag. Jede Zeit hat ihre eigene Energie und erreicht mich auf unterschiedliche Weise.

Manchmal ist es gut, bei kreativen Aufgaben die Tageszeit, den Ort oder die Musik zu wechseln. Einfach, um ein neues Gefühl in Dir selbst hervorzurufen. Du wirst merken, dass Du dann wieder mit ganz anderen Gedanken und Gefühlen an Deine Aufgaben gehst.

Ich selbst wechsle nicht nur zwischen den Tageszeiten. Ich wechsle auch oft meinen Arbeitsort. Manchmal am Schreibtisch, Küchentisch, ja oft sitze ich auch zum Zeichnen auf dem Boden umgeben von Stiften und Blättern.

Der Wechsel von Musik gehört für mich ebenso zur Inspirationsquelle. Jedes Projekt braucht unterschiedliche Gefühle und Einstellungen in Dir selbst, um Dich darauf einzustimmen. Musik kann Dir helfen schnell in eine Stimmung zu kommen, die Dich in dem Moment zur Kreativität anregt.

Kennst Du diese inspirierenden Nächte? Hast Du noch mehr inspirierende Tipps für mich?

Melde dich zu meinem Newsletter an

Persönlich, inspirierend, motivierend und stärkend für dich, um dich die Woche über voll und ganz auf dein Business zu fokussieren. Keine Sorge: Es gibt auch einen leckeren Kaffee bevor wir ins Thema einsteigen. 😉 Jeden Montag um 8 Uhr zum Start in die Woche.

Trage hier deine E-Mailadresse ein:

*Die Angaben sind freiwillig. Der Newsletter erscheint alle 7 Tage. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.