Fällt es dir als Introvertierte schwer dich online so zu zeigen wie du bist? Du hast immer wieder Angst vor Kritik und nicht so akzeptiert zu werden, wie du als Person bist. Dazu kommt, dass du Angst hast nicht gut genug zu sein und nicht so „spannend“ wie die anderen.

In diesem Beitrag gebe ich dir drei wertvolle Tipps, wie du dich authentisch zeigen kannst, ganz ohne dein persönliches Leben komplett zu teilen.

 

Was heißt das überhaupt „authentisch“ zu sein?

Das Wort Authentisch fällt immer mal wieder überall in der Online-Welt. Für mich steckt dahinter etwas ganz einfaches: Du selbst sein und dich so zeigen.

Das ist aus meiner Sicht gerade für dein Online-Business besonders wichtig. Personal Branding (Mit deiner Persönlichkeit deine Marke unterstützend darstellen) bringt dir schneller eine Verbindung zu deiner Community und auch zu deinen Kunden. Denn du wirkst „echt“. Etwas, was wir alle Online sehen wollen: Ist dieser Mensch da „echt“ so, wie sie auch im „echten“ (offline) Leben ist? Oder spielt sie mir nur etwas vor?

Ich weiß nicht wie es dir geht, aber mich setzte das lange wirklich stark unter Druck. Als Introvertierte zeigst du bestimmt auch nicht so gerne etwas von dir? Vor allem im Internet? Bei mir sind das viele persönliche Bereiche – wie meine Familie – die ich einfach nicht online zeigen will. Trotzdem gebe ich vieles von mir heraus, was auch persönlich ist.

Denn sowas macht mich menschlich und ich habe nicht ständig das Gefühl ich müsse mich verstecken oder verstellen.

Weißt du nicht wie du die Grenze ziehen kannst zwischen „dich authentisch zeigen“ und „zu viel persönliches zeigen?

Bevor wir richtig loslegen lade dir direkt kostenlos das Worksheet zum Thema herunter. Dann kannst du direkt deine Erkenntnisse aufschreiben:

3 Erkenntnisse, die dir helfen dich mit deinem Business authentisch zu zeigen

Ich habe 3 Erkenntnisse für mich gefunden, wie es dir gelingt dich authentisch und „echt“ zu zeigen, ohne jeden Tag deine gesamte Persönlichkeit ins Internet zu stellen. Nimm dir einfach immer bei jedem Bereich das heraus, was wirklich wichtig für deine Kunden ist. Welche Information brauchen sie wirklich? Welcher Bereich deiner persönlichen Geschichte ist hilfreich, lehrreich und lässt sie sich mit dir verbinden?

Vielleicht hast du eine Erfahrung gesammelt, die sie noch nicht haben?

Aber lass uns mal auf drei Bereiche schauen, die du nutzen kannst, um dich authentisch als introvertierte Unternehmerin zu zeigen:

 

1 – Es steckt alles in dir – Du bist wertvoll so wie du bist: 

Dies erstmal für dich selbst zu erkennen ist hilfreich und auch beruhigend. Wenn schon all das was du für dein authentisches Auftreten benötigst in dir steckt, dann kannst du es jetzt direkt nutzen, oder? Vielleicht weißt du noch nicht was du alles wertvolles für deine Kunden in dir hast.

Das können zum Beispiel sein: Dein Weg / deine Story wie du dort hingekommen bist, wo du heute stehst. Da gehören dann zum Beispiel deine Erfahrungen, Herausforderungen, Lösungen im Bezug auf dein Thema von deinem Business hinein. Da muss nicht stehen, welche Hobbys du hast – es sei denn es wäre wichtig dies zu teilen und du möchtest es teilen!

Ebenfalls kannst du mit deinen Stärken arbeiten, deine Werte teilen, etwas, was dir besonders wichtig ist (Frauen unterstützen sich gegenseitig, Tierschutz etc.) Alles was dir hilft dich als Mensch zu zeigen ist in dir. Du zeigst es ebenfalls mit deiner Art vor der Kamera, wie du schreibst, wie du mit Kunden und deiner Community agierst.

Dafür musst du nicht deine Kinder und deinen Mann vor der Kamera zeigen. 😉

 

2 – Finde mehr über dich selbst heraus – lerne deine wahren Stärken kennen: 

Je besser du dich selbst kennst, desto klarer siehst du auch, wo deine persönlichen Stärken liegen. In dir liegen Stärken, die du schon kennst oder noch gar nicht wahrgenommen hast. Nehme dir immer mal wieder die Zeit, um zu reflektieren, welche Stärken du hast. Das hilft dir dabei zu sehen, was du wie für dein Business nutzen kannst.

Dadurch erscheinst du sehr authentisch und „echt“ als Mensch.

Denn du bringst genau das zum Ausdruck, was dir einfach liegt.

Vielleicht kannst du: 

• Gut zuhören: Sowohl deiner Community und natürlich deinen Kunden. Du erkennst schnell durch dein Zuhören, welche Probleme und Herausforderungen sie wirklich haben. Selbst wenn sie es nicht genau in Worte fassen können. Du hörst auch die Worte zwischen den Zeilen. So kannst du gezielte Angebote und Inhalte erstellen, die deinen Kunden und deiner Community wirklich helfen beim Lösen ihrer Probleme.

• Kreativ arbeiten: In dir stecken ganz viele Ideen? Schreib sie dir alle auf. Du kannst deine Kreativität ebenfalls für das Erstellen von wirkungsvollen und sinnvollen Inhalten nutzen: Schreiben, Videos drehen, Beiträge und Bilder gestalten – all das sind auch kreative Arbeiten.

• Ruhe ausstrahlen: Deine Kunden sind gerade sehr nervös, ängstlich, besorgt oder innerlich unausgeglichen? Du bringst sie mit deiner ruhigen Ausstrahlung wieder zur Ruhe. Das kann eine große Stärke sein, denn deine Kunden werden sich dadurch bei dir sicher und gut aufgehoben fühlen. Du siehst, dass deine Stärken für dein Business wichtig sind und dir helfen dich so zu zeigen wie du bist.

Um herauszufinden welche Stärken du in dir hast, kannst du dir diese Fragen stellen:

a) Was kannst du besonders gut? Was fällt dir leicht? Oft denkst du selbst nicht daran, dass etwas deine Stärke ist, weil es dir einfach so leicht fällt. Beobachte dich einfach mal im Alltag und bei der Arbeit. Welche Dinge erledigst du schnell und hast sogar Spaß dabei?

b) Was schätzen andere immer wieder an dir als wertvoll ein? Es gibt bestimmt etwas, warum Menschen auf dich zählen. Vielleicht hörst du sehr gut zu oder kannst dich gut in die Probleme anderer hineinversetzen, um ihnen zu helfen eine Lösung zu finden? Du kannst auch einfach mal die Menschen fragen denen du vertraust: Was erkennst du in mir für Stärken? Was schätzt du besonders an mir?

c) Was tust du am liebsten, wenn du keinen Druck und kein „du musst!“ spürst? Das hat mir sehr geholfen meine Stärken zu finden. Gerade im beruflichen habe ich schnell erkannt, dass ich sehr gerne kreativ arbeite, wenn ich nicht „muss“. Wenn ich mich frei in meiner Kreativität entfalten kann. Vielleicht denkst du gerade auch an etwas, was dir dabei besonders liegt? Beschäftige dich damit genauer. Was daran ist deine Stärke?

 

3 – Stelle deine Angst in Frage: Warum hast du Angst du selbst zu sein? 

Hast du dir darauf schon einmal ehrlich eine Antwort gegeben? Vielleicht sind dies solche Punkte:

• Angst, dass dich keiner so mag wie du bist

• Angst vor Kritik

• Angst, dass die anderen erkennen, dass du gar nicht so gut bist wie sie denken

• Angst nicht gut genug zu sein

• Angst nicht so „cool“ „spannend“ „aufregend“ zu sein wie die anderen – lauteren – in der Online-Welt

• Angst nicht professionell genug zu sein

Egal was es ist: Schau dir mal deine Angst genauer an. Stell dir dann noch mal die Frage: Ist das wirklich wahr? Woher weiß ich, dass es wahr ist?

Mir hilft es mich damit auseinanderzusetzen. Denn ganz oft sind diese Ängste nur in deinem Kopf. In der Realität zeigst du dich mit deinen Stärken und wie du als Introvertierte bist und plötzlich passiert genau das Gegenteil von deinen Ängsten.

Die Menschen, die dich mögen und deine Arbeit wertschätzen lieben deine Inhalte! Sie erkennen in dir die Person, die sie gerne sein möchten oder mögen dich ganz einfach als Mensch.

Eben weil du dieser Mensch bist, der „echt“ wirkt und nicht künstlich.

 

Bonus – Erkenntnis: Manchmal sind deine Macken gerne gesehen …

Hast du Dinge an dir die dir peinlich sind, die du ungerne erwähnst oder Hobbys die niemand kennen soll? (So wie ich, die vor Langeweile einschläft, wenn Frauen nur über Haushalt und Kuchen backen sprechen … oder die eigentlich gar kein Fernsehen guckt außer Samstags manchmal RTL 2 Dokus – ja genau DIE! 😀 … oder die manchmal heult weil ihre krausen, lockigen, welligen Haare nie so liegen wie bei den anderen Frauen, obwohl ihr Beauty eigentlich egal ist 😀 …) Was ich dir damit sagen will: Wir alle haben Dinge an uns bei denen wir denken: Ich bin komisch! Ich bin seltsam! Ich bin unnormal! Manche Sachen kannst du erwähnen. Musst du aber nie. Ich sage oft einfach, dass ich Kaffee und Himbeeren liebe. Etwas ganz einfaches und noch relativ normales in meinen Augen. Ich trinke wirklich gerne Kaffee und habe Monate in denen ich – jeden Tag! – Himbeeren Abends esse 😀

Vielleicht hast du auch so eine Kleinigkeit oder etwas anderes, was dich noch mal mehr als Mensch zeigt.

Jetzt meine Frage an dich:

Was bedeutet „authentisch sein“ für dich? Bringst du deine Persönlichkeit schon in dein Business mit ein? Wenn ja wie? Hast du Fragen zum Thema? Schreib es mir gerne in die Kommentare! 🙂

 

PS: Buche jetzt deine Kick-Off-Stunde bei mir für mehr Klarheit in deinem Business. Wir schauen uns einmal genauer deine IST Situation an und du bekommst wertvolle Tipps & Impulse, wie du dein Business weiter mit Strategie wachsen lassen kannst. Um zu buchen schicke mir eine E-Mail an: mail@wominess.com