Deine introvertierte und leise Seite als Selbstständige Frau und Unternehmerin zu verstecken bringt dir und deinen Wunschkunden eher das Gefühl, dass du eine Maske trägst. Du wirkst unecht und damit nicht vertrauenswürdig. Genau das Gegenteil möchtest du ja erreichen mit deinem Personal Branding.

Deswegen möchte ich dir Mut machen dich mit deinen vielen Facetten zu zeigen und damit ein Personal Branding aufzubauen. Das muss nicht alles von dir sein, aber gerade deine leise, introvertierte Seite könnte tatsächlich ein wichtiger Grund sein, warum Kunden genau mit dir arbeiten wollen und nicht zur Konkurrenz laufen.

Als Introvertierte Unternehmerin hast du bestimmt auch schon das Gefühl gehabt, dass niemand dich richtig sieht und wahrnimmt? Du denkst, dass du unter gehst in der Masse aus anderen Selbstständigen Frauen? Doch gerade deine leise, Introvertierte Seite unterscheidet dich von anderen und damit auch von deiner Konkurrenz.

Ich selbst bin vor 12 Jahren als Grafikdesignerin in die Selbstständigkeit gestartet.

Damals war mir noch gar nicht bewusst, dass ich Introvertiert und auch Hochsensibel bin. Deswegen habe ich immer versucht das zu machen was andere machen und mich auch so gezeigt. Doch es fühlte sich jedes mal so an, als würde ich eine Maske tragen.

Ja, auch das ist ein Grund, warum ich mich mittlerweile bewusst dafür entschieden habe introvertierte, leise Selbstständige Frauen zu unterstützen innerlich gestärkt zu handeln und Kunden anzuziehen. Denn ich weiß wie schwer es ist die Maske abzulegen und dich bewusst so zu zeigen wie du bist. Gerade dann, wenn du wieder mal denkst du müsstest doch „mehr aus dir herauskommen“, um aufzufallen und mehr Kunden zu bekommen.

Allerdings ist dies oft sogar ein Grund, warum Kunden nicht bei dir buchen – sie merken, dass du dich verstellst.

Ich möchte dir hiermit Mut machen zu dir zu stehen und deine leise, introvertierte Seite mit in deine Selbstständigkeit einfließen zu lassen. Das muss gar nicht direkt als dein persönliches Markenzeichen (Personal Branding) von dir genutzt werden. Es reicht völlig zu zeigen, dass du bestimmte Dinge eben etwas anders machst als andere.

Zum Starten hilft dir dabei übrigens mein Mini-Kurs „Erkenne die leise Unternehmerin in dir“ für 7,90€! 

 


Introvertiert sein sehen viele als Schwäche – du auch?

Introvertierte gelten in unserer Gesellschaft als zurückhaltend, zu ruhig, zu leise, zu sensibel und kennen alle den Spruch „Komm mal mehr aus dir heraus!“. Du bestimmt auch, oder? Das kann dann dazu führen, dass du deine Introvertierte Seite immer wieder als Schwäche wahrnimmst und es kaum schaffst dich auf deine Stärken zu fokussieren.

Vorurteile von anderen und dein eigener innerer Kritiker:

Wir Introvertierten kämpfen immer wieder mit vielen Vorurteilen: „Zu leise, zu ruhig, zu zurückhaltend, komm doch mal mehr aus dir heraus, du bist immer so leise, sag doch auch mal etwas!“ Es gibt so viele Sätze, die du bestimmt auch schon gehört hast. Dazu kommt dann noch dein innerer Kritiker. Diese kleine fiese Stimme, die dir einredet, dass genau diese Sätze wahr sind. Du kannst schnell an dir zweifeln und unsicher werden. Sind Introvertierte vielleicht doch ZU schwach und leise?

Erkenne dich selbst als leise Unternehmerin:

Auch als Selbstständige Frau musst du dich Situationen stellen, die die Introvertierte Seite in dir herausfordern. Den zu kommunizieren und dich nach Aussen sichtbar zu zeigen ist gar nicht so einfach. Du bist eher nach Innen gekehrt und sprichst eher weniger? Das geht mir ebenfalls so. Das ist auch ok, denn auch deine Kundinnen werden wahrscheinlich so sein. Doch auch sie brauchen deine Worte, dein Sichtbar sein, um dich zu finden. Wenn du dich selbst erkennst mit all deinen Fähigkeiten, Stärken, Schwächen und deinem Wissen, dann kannst du bewusster nach Aussen gehen und zeigen, was du zu bieten hast. Damit zeigst du gleichzeitig auch den Nutzen, den deine Arbeit in Form von Angeboten und Produkten für deine Wunschkunden hat. Nutze dazu auch den Mini-Kurs „Erkenne die leise Unternehmerin in dir“ für 7,90€! 

wie-du-als-introvertierte-dein-business-durch-deine-staerken-wachsen-laesst​-wominess-freebiequadratWechsel die Perspektive – nehme Stärken und Schwächen bewusster wahr:

Dich als Introvertierte schwach zu fühlen ist ok. Doch es lohnt sich für dich genauer hinzusehen: Warum fühlst du dich schwach oder nehmen andere dich als schwach wahr? Vielleicht sagen dir einige du bist ZU ruhig? Andere, ich zum Beispiel, würde es eher als Stärke sehen, dass du ruhig bist, denn so weiß ich, dass du mir Ruhe bringst. Vielleicht auch ruhiger auf meine Situationen und Erlebnisse schauen kannst. Du bist vielleicht auch ein Mensch, die auch dann ruhig bleiben kann, wenn es stressig wird. ZU ruhig zu sein ist für einige vielleicht negativ, aber es kann eben auch andersherum eine Stärke sein. Mit dem kostenlosen Arbeitsblatt „Erkenne deine Stärken und Fähigkeiten als Introvertierte“ kannst du deine persönlichen Stärken finden.

 


Nutze deine Introvertierte Art als Personal Branding Element, um dich von deiner Konkurrenz zu unterscheiden

Viele versuchen sich anzupassen in der Online-Welt. Das siehst du auch oft bei Instagram, wenn dann wieder ein Beitrag oder ein Reel mit genau dem gleichen Inhalt von 100 weiteren Personen einfach 1:1 nachgemacht wird. Was passiert? Niemand unterscheidet sich mehr von den anderen. Deswegen ist es sogar so wichtig, dass du du bist. Bei dir bleibst und dein Business so aufbaust, dass es zu dir selbst passt bzw. dich zeigt durch deine persönliche Marke (dein Personal Branding). So schaffst du dich von deiner Konkurrenz abzuheben auf persönliche und leichtere Art und Weise.

Es braucht allerdings eines: Den Mut zu dir zu stehen. 

Diesen Mut möchte ich dir durch diesen Artikel reichen und vielleicht baut er sich ja etwas mehr in dir auf.

Kommuniziere in deiner leisen Art und Weise:

Verstell dich nicht. Bleib bei dir. Zwei wichtige Dinge, die ich zuerst zu dir sagen möchte. Du bist mit deiner Art und Weise etwas besonderes. Du bist leiser, ruhiger, sensibler? Das sind alles Eigenschaften, die du für deine Kommunikation mit deinen Wunschkunden nutzen kannst. Sowohl vor dem eigentlichen Auftrag (Community aufbauen, Social Media, Flyer und die Worte darauf) als auch während der Zusammenarbeit. Wenn du in deiner leisen Weise zu deinen Wunschkunden sprichst ist die Chance viel größer, dass du die Kunden anziehst mit denen du gerne zusammenarbeiten möchtest und deine Kunden sich auch bei dir wohlfühlen. Denn Menschen kaufen in der Regel lieber von Menschen und zwar genau von denen, bei denen sie ein gutes Gefühl haben. Vielleicht sogar eine Verbindung oder Gemeinsamkeit erkennen.

Nutze bewusst deine Eigenarten, Macken, Schwächen und Stärken etc. für ein Personal Branding:

Es ist schwer zu dir zu stehen als leise, introvertierte Unternehmerin. Doch es ist so wertvoll dich zu zeigen und sichtbar zu werden mit dem was dich ausmacht. Deine Schwächen und Macken können etwas sein, was dich verletzlich zeigt, aber eben auch sympathisch macht. Denn so formen sich Menschen. Sie sind nie „nur gut“ oder „perfekt“. Sie haben Ecken und Kanten. Das mögen wir. Erinnere dich einfach mal an die Charaktere aus Büchern oder Filmen, die du gerne magst. Sie sind bestimmt gerade dadurch spannend für dich, dass sie nicht „perfekt“ sind. Deswegen kannst du auch deine Schwächen und Macken gezielt zum Personal Branding nutzen und so eine Marke aufbauen, die aus vielen Facetten besteht. Eine Marke, die menschlich und nahbar ist.

Steh zu dir – du darfst anders sein:

Vielleicht fällst du dadurch „anders“ auf. Das ist gut und wirklich sinnvoll. Manche Firmen versuchen sogar extra das „andere“ hervorzuheben, um herauszustechen aus dem Markt. Dadurch hebst du dich von deiner Konkurrenz deutlich ab. Ja, manchmal ist es schon damit gemacht, dass du eher Introvertiert bist (oder Extrovertiert) und somit etwas anders als alle anderen Unternehmerinnen. Je mehr du dich so zeigst, wie du bist, desto eher ziehst du langfristig Kunden an, die dir ähneln und die Zusammenarbeit läuft dann deutlich besser, da ihr euch auch auf der menschlichen Ebene versteht. Steh zu dir – ist mein Rat an dich. Fang langsam an. Sprich zum Beispiel ruhig und leise in deinen Videos. Nutze Texte anstatt Videos oder zeig deine kreative leise Seite.

 


Diesen Nutzen haben deine Kunden davon, wenn du zu dir selbst stehst – egal, ob introvertiert oder nicht.

Kunden wollen die Lösung für ihre Herausforderung finden. ABER: Kunden kaufen immer auch emotional und viel öfter nach Sympathie zu einem Menschen oder einer Marke. Wenn sie eine Verbindung zu dir aufbauen können noch bevor sie mit dir zusammenarbeiten, dann können sie direkt erkennen, ob du ihnen gezielt helfen kannst, sie dir vertrauen können und wie die Zusammenarbeit mit dir verlaufen kann.

Hebe es klar hervor und lebe es in all deinen Inhalten für dein Personal Branding:

Dich zu öffnen und wirklich umfassend sichtbar zu werden ist ein Prozess, der sich langfristig für dich lohnen wird. Du kannst klein anfangen und langsam hervorheben, was dich mit all deinen Stärken und Schwächen ausmacht. Baue es aus und nutze es über all deine Inhalte hinweg. Sowohl vor der Zusammenarbeit in deinem Content, als auch während der Zusammenarbeit.

Wie kannst du DICH in deine Inhalte mit einbauen? Was macht dadurch die Zusammenarbeit mit dir besonders? Wo schaffst du vielleicht Raum für deine Kunden, damit sie sich rundum wohlfühlen? Schau genauer hin und nutze deine Stärken. Bei mir bekommen meine Kundinnen zum Beispiel mein Wissen aus über 12 Jahren Selbstständigkeit, aber auch immer ein wenig Persönlichkeitsentwicklung, da ich sie immer intuitiv motiviere und innerlich stärke. So kommen sie oft aus einem 1:1-Mentoring heraus und haben nicht nur die klare Positionierung, Strategie und das Marketing für ihr Business, sondern eben auch die innere Stärke bewusst und sinnvoll sichtbar zu sein. Was gibst du deinen Kundinnen neben deinem Wissen?

Vor der Zusammenarbeit beginnt die Verbindung zu dir:

Etwas was eine wertvolle Erkenntnis für mich war ist, dass die Verbindung zwischen mir und meinen potenziellen Kundinnen schon vor der Zusammenarbeit entstehen darf. Durch meine Inhalte hier im Blog, meinem Youtube-Kanal und im Social Media gebe ich ihnen schon vor der Zusammenarbeit die Möglichkeit mich kennenzulernen, zu beobachten und zu erkennen, ob sie mit mir zusammenarbeiten wollen.

Das ist auch für dich wichtig, denn du kannst so eine Verbindung zu deinen potenziellen Kundinnen erschaffen. Oft sagen sie dann selbst schon „JA“ zur Zusammenarbeit mit dir, bevor sie dir überhaupt eine Anfrage geschickt haben. Der Verkaufsprozess ist so zwar oft länger – meine Kundinnen beobachten mich teilweise über 1 Jahr vor der Zusammenarbeit – dafür wissen sie dann auch direkt, dass sie mit mir arbeiten wollen. Wenn du deine Inhalte von Anfang an in dem Wissen aufbaust wird das Verkaufen für dich gar keine negative Erfahrung, sondern ein schöner Prozess, der für dich und deine Kunden sofort eine Vertrauensebene erschaffen hat.

Du ziehst oft Kunden mit deinem Personal Branding an, die dir selbst ähneln:

Sobald du dich voll zeigst, mit deinen Stärken und Schwächen, wirst du einige Menschen sofort aussortieren. Sie sehen dich, merken, dass es nicht passt und sind weg. Das sind nicht deine Kunden und es ist ein sehr wichtiger Prozess VOR der Anfrage zur Zusammenarbeit bei dir. Denn dann bleiben die übrig, die gerne mit dir zusammenarbeiten wollen und auch die Zusammenarbeit direkt wertschätzen. Ein Beispiel von mir: Als ich vor mehr als 12 Jahren in meine Selbstständigkeit als Grafikdesignerin gestartet bin, wollte ich einfach eines: Aufträge. Egal von wem. Hauptsache es kam Umsatz herein. Ja, das funktionierte damals. Ich hatte vom kleinen Pizzaladen über kleine Geschäfte hin zu großen Banken und Industrieunternehmen wirklich alles mögliche an Kunden. Du kannst es noch in meinen Referenzen als Grafikdesignerin nachvollziehen. Hier kommst du zu meinen Referenzen!Das klingt alles erst einmal gut, doch ich hatte natürlich dann auch oft Kunden dabei, mit denen es einfach nicht so richtig passte. Von beiden Seiten aus. Denn ich passte nicht zu den Kunden und sie nicht zu mir. Das war mir damals aber so deutlich gar nicht bewusst.

Als ich jetzt vor 3 Jahren beschlossen habe mich als Grafikdesignerin und Mentorin für introvertierte Selbstständige Frauen neu zu positionieren, habe ich bewusst entschlossen von Anfang an komplett dahin zu gehen Kundinnen anzuziehen mit denen ich gerne und am liebsten zusammenarbeiten möchte. Ich merke einfach wie erfüllend es für mich ist und auch für meine Kundinnen. Wir sind einfach auf einer Ebene. Deutlich merke ich das zum Beispiel in meiner Mastermindgruppe für introvertierte Selbstständige Frauen. Sie sind alle in unterschiedlichen Branchen, unterschiedlichen Stadien ihres Business und doch haben sie eben viele Gemeinsamkeiten wodurch sie sich verstehen und gegenseitig unterstützen können. Einen Platz für dich haben wir übrigens auch noch 😉 Hier kannst du Mitglied werden in meiner Mastermindgruppe! 

 


Indem du dich als Selbstständige Frau und Unternehmerin als Mensch zeigst – egal, ob du introvertiert oder extrovertiert bist – gibst du den Menschen die Chance eine Verbindung zu dir aufzubauen. Gleichzeitig erschaffst du damit ein Personal Branding, welches dich, dein Business und deine Marke deutlich von deiner Konkurrenz unterscheidet und nicht mal eben nachzumachen ist.

Wenn du dich intensiver mit dem Thema beschäftigen möchtest kann ich dir zuerst meinen Mini-Kurs „Entdecke die leise Unternehmerin in dir“ für 7,90€ empfehlen und danach meinen Onlinekurs „KlarPositioniert“, um deine Positionierung als leise Unternehmerin zu entwickeln.