Heute Nacht konnte ich mal wieder nicht schlafen. Ich habe nachgedacht. Über den Sinn von allem und jedem noch so kleinen Punkt.

Das passiert bei mir manchmal 😉

Ich liege also im Bett und lasse meine Gedanken frei in meinem Kopf herumlaufen.

In den letzten Wochen habe ich meine Geschichte für wominess aufgeschrieben und damit wohl mal wieder mein Unterbewusstsein aktiviert.

Denn ich suche immer in allen Aufgaben die ich im Leben habe und jeden Erlebnissen den Sinn dahinter. Machst du das auch?


Warum ist das alles passiert? 

Musste es wirklich sein? War es so geplant oder doch Zufall?

Welche meiner Handlungen haben dazu geführt, dass genau diese Vergangenheit zu meiner Geschichte wurde? Was hat mich an diesen Punkt in meinem Leben gebracht?

Manches habe ich vergessen, doch einige Ereignisse sind noch so klar und deutlich. Sie lassen mich immer noch die gleichen Gefühle fühlen, die ich damals in mir gespürt habe.

Glück, Freude, Freiheit, Trauer, Wut, Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung, Ängste so tief wie das Meer, Hoffnungen und Liebe intensiv und voller Hingabe zum Leben.

Alles ist vereint in meiner Geschichte und alles führt mich zu diesem heutigen Punkt.



Heute ergibt es einen Sinn

Ich dachte schon oft ich hätte den Sinn meiner Vergangenheit verstanden. Doch eigentlich ergibt es erst seit ein paar Wochen einen Sinn. Einen Sinn, der mich tief glauben lässt. Tief vertrauen lässt auf mein Leben.

Alles war am Ende gut für mich.

Ich dachte immer der Spruch „Wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende.“ sei nur ein weiterer daher gesagter Spruch.

Doch ja, für mich trifft dieser Spruch zu.

Es ist endlich alles gut.

Gut in mir und auch in meinem äußeren Leben.

Ich spüre ich bin endlich auf einem neuen Weg. Ein Weg, der mich erfüllt und kraftvoll leuchten lässt.

Ein Weg, der einen Sinn ergibt.


Ohne Sinn

Es gab Zeiten in denen ich nur funktioniert habe. Ohne Sinn den Tag abgehandelt habe, nur um wieder etwas von meiner To-Do-Liste zu streichen. Ohne Sinn und ohne Verstand? Ohne wirklich das zu machen, was mich tief in mir erfüllt.

Ich dachte ich müsste es tun.

Und dann, ja dann habe ich es einfach sein gelassen. Einfach aufgehört das zu tun, was ich laut meiner To-Do-Liste tun muss.

Dinge ohne Sinn zu tun sind so nichts sagend für mich.

Ich brauche in dem was ich tue einen Sinn.

Alles was ich mache, ohne dass es einen Sinn hat, bringt mich dazu mich Schwach zu fühlen. Erschöpft und schlapp.

Mein inneres Leuchten war geschwächt und ich innerlich leer.

Sehr oft habe ich mich gefragt wofür ich das überhaupt alles mache. Doch alles braucht den ersten Schritt zur Veränderung.

Den Schritt, der dich wirklich wieder den Sinn des Lebens spüren lässt.


Wach endlich auf! 

Bei mir ist der erste Wecker des Lebens mit einem lauten Schrei gekommen. Mein Vater bekam 2013 einen Schlaganfall und das Leben von mir und meinen Eltern veränderte sich um 180 Grad.

Jahrelanges funktionieren wie eine Maschine war die Folge.

Nach seinem Tod im Jahr 2016 war ich innerlich komplett leer. Da war nicht mehr viel in mir.

Wollte ich so weitermachen? Wollte ich wie eine Maschine weiterleben?

Nein.

Ab dem Moment fing ich an in allem was ich tat einen Sinn zu suchen und vor allem den Sinn zu suchen, warum mich dieser Schicksalsschlag getroffen hat.

Meine ganze Geschichte dazu liest du übrigens hier – Verenas Geschichte – und bald als Podcast.

Und genau durch den Beginn der Suche veränderte sich meine innere Sicht auf das Leben und auch mein Leben im Aussen.

Erst dieses Jahr habe ich so richtig ehrlich noch mal die letzten schwarzen Löcher angesehen.

Denn noch nicht alles war erfüllend für mich.

Doch ich spüre, dass meine ganze Vergangenheit und meine Vision für die Zukunft sich in meinem Leben mit meiner Familie und jetzt auch mit wominess zu einem Weg formen. Alles zusammen ergibt meine Erfüllung.


Gedanken so tiefgehend wie das Meer

Denkst du auch so viel über das Leben nach? Über den Sinn?

Manchmal ertappe ich mich dabei, wie ich wirklich jeden Schritt den ich wieder gehe analysiere. Das aber auf eine wundervolle Weise.

Denn ich sehe plötzlich in so vielen kleinen Dingen ein Wunder, welches mein Herz erwärmt. Welchen mich voll fühlen und leben lässt. In diesem Moment. In dieser Zeit.

Mich wieder zu spüren und meine Emotionen zu erkennen gibt mir Kraft.

Es ist Musik die mich in die Vergangenheit zurück versetzt. In die Zeit vor dem was alles verändert hat, in die Zeit während der schweren Jahre und in das Jetzt.

Das Jetzt, welches eigentlich erst durch die dunklen Jahre der Vergangenheit so hell und kraftvoll leuchten kann.

Es ist aber auch diese Sicherheit, die mich jetzt umgibt. Eine Sicherheit die es lange Zeit nicht für mich gab. Wenn du täglich nur voller Ängste und Sorgen bist, dann siehst du viele schönen Dinge im Leben nicht mehr.

Jetzt kann ich aus sicherer Entfernung auf meine Vergangenheit schauen. Mich genau umsehen. Mir Szenen noch einmal ansehen, die ich tief in mir vergraben habe. Szenen die mich auch jetzt noch zum Weinen bringen. Jetzt beim Schreiben, obwohl gar keine genaue Szene in meinem Kopf ist.

Die Gefühle und die damit verbundene tiefe Trauer sind noch da. Diese Hilflosigkeit an vielen Tagen an denen ich einfach nur zusehen konnte. Mir einfach nur ansehen konnte wie alles noch mal schlimmer wurde.

Doch jetzt sind die Tränen befreiend. Nicht einengend, sondern befreiend auf so vielen Ebenen.

Denn jetzt weiß ich endlich, dass es alles wichtig war. Wichtig, um mich selbst zu finden und die Menschen die jetzt in meinem Leben sind.

Nur durch meine Geschichte konnte ich sie treffen.

Jeder Moment in der Vergangenheit hatte seinen Sinn. Jeder noch so kleine Teil davon war wichtig.

Und das macht auch diese Vergangenheit so sinnvoll für mich.


Was mich weiterdenken lässt

ist genau dieser Punkt.

Wenn jeder kleinste Teil der Vergangenheit so wichtig war für diesen heutigen Moment. Diesen Zeitpunkt in dem ich dir diese Worte heraus aus meinem Herzen schreibe.

Dann ist auch jetzt jeder Moment wichtig für unsere weitere Zukunft. Für deine und meine.

Denn ja, vielleicht kennen wir uns noch nicht. Vielleicht begegnen wir uns nie, aber vielleicht hat mein Handeln ebenfalls Einfluss auf dein Handeln und andersherum?

Wer weiß es schon, wie sich in der Zukunft alles einmal zusammensetzt und zu unserer neuen Geschichte wird.

Und genau deswegen versuche ich immer mehr genau das auszuwählen, was wirklich für mich einen Sinn ergibt. Einfach auch in der Hoffnung, dass es auch für dich einen Sinn ergibt. Auch dieser Beitrag.

Dir Mut gibt. Dir Kraft gibt. Dich stärkt und dich deinen Weg gehen lässt. Sei es einfach nur dir zu erlauben voll uns ganz du zu sein.

Manchmal bedeutet es zu wählen. Für dich selbst zu wählen, was wirklich deinem Gefühl von Sinn entspricht. Denn ich glaube jeder von uns empfindet Sinn als etwas anderes.

Suchst du nach deinem persönlichen Sinn im Leben?

Du fühlst dich als leise & sensible Frau oft „anders“ und wünschst dir mehr in Harmonie mit deinen Gaben zu leben? Möchtest du kraftvoll auf leise Weise leben?

Dann werde eine silentpower-Lady: Ja, das will ich!

Oder entdecke deine leisen & sensiblen Gaben auf kraftvolle Weise in der Intensivberatung mit mir: Ja, das will ich!

Meine-Suche-nach-dem-tieferen-Sinn_pin_wominess-podcast

Webinar Routinen für Hochsensibel und Introvertierte