Deine (Business)-Geschichte hat eine wichtige Aufgabe: Um zu wissen, ob ich mit dir zusammenarbeiten möchte, ist es für mich wichtig vorab zu wissen wer du bist. Sowohl als Mensch, als auch als Unternehmerin. Wieso kannst ausgerechnet du mir dabei helfen meine Probleme und Herausforderungen zu lösen?

Es fällt vielen meiner Kundinnen schwer ihre Geschichte zu erzählen, deswegen möchte ich dir mit diesem Beitrag zeigen, wie wertvoll sie für dich selbst und für deine Kundinnen sein kann.

Gerade als Introvertierte bietet deine Geschichte dir die Möglichkeit wesentlich einfacher deine Angebote zu verkaufen. Wie genau zeige ich dir am Ende des Beitrags ausführlicher. Fangen wir jetzt erst einmal an den Sinn und Wert für dich und deine Kunden genauer herauszufinden.


Warum deine Geschichte für dich selbst wichtig ist als introvertierte Unternehmerin

Wenn wir in meinem Mentoring mit meinen Kundinnen an den Punkt der eigenen Geschichte kommen, dann herrscht auf ihrer Seite oft erst einmal Schweigen und auch Unsicherheit. Ich kann das in dem Moment so gut verstehen.

Als ich vor mehr als einem Jahr selbst eine Beratung bei meinem eigenen Mentor hatte, da kamen wir ebenfalls an diesen Punkt. „Schreib deine Geschichte auf, Verena!“ Er setzte mich damit unter Druck. Das wusste er nicht und ich bin dankbar, dass wir diesen Punkt angegangen sind. Ich wusste natürlich selbst, dass sie ein wichtiges Element meines Business ist, hatte sie allerdings ganz tief in mir vergraben.

Doch ich zwang mich sie zu schreiben. Nach und nach kramte ich meine Vergangenheit hoch und entdeckte so vieles, was ich bis dahin nicht als wertvoll angesehen hatte.

Er sah z.B. in meiner Geschichte sofort, dass ich mich auf introvertierte Unternehmerinnen fokussieren sollte. Das genau dies meine Nische ist und damit auch das, was mich selbst bewegt, erfüllt und antreibt. Jeden Tag.

Ich selbst war unsicher und ich gebe zu, dass ich es auch heute noch bin. Meine Geschichte offenzulegen und mich selbst damit so stark zu öffnen ist jedesmal eine Herausforderung. Wie oft „jedesmal“ ist zeige ich dir am Ende des Artikels.

Meine Geschichte kannst du auf meiner „Über mich“-Seite lesen! Aber bitte erst nach dem Artikel 😉


Du erkennst wer du bist mit all deinen Stärken und Schwächen im Leben

Schreibe deine Geschichte auf! Durch sie wirst du sehr viel über dich selbst lernen. Du gehst noch einmal genauer durch, wie du zu dem heutigen Tag gekommen bist. Warum hast du dich dazu entschieden dein Business zu starten? Wann kam die Entscheidung dich Selbstständig zu machen? Wieso genau mit deinem Thema?

Du wirst erkennen, dass du viele Herausforderungen erlebt hast, die sogar genau denen entsprechen, die deine Zielgruppe ebenfalls kennt. Denn oft ist es so, dass ihr euch eben doch sehr ähnelt.

Bei mir ist es auf jedenfall so, denn ich bin sowohl Introvertiert, als auch schon an dem Punkt gewesen an dem du jetzt gerade stehst als Unternehmerin . Deswegen (hoffe ich), dass ich dich verstehe und erkenne, welche Herausforderungen du gerade hast. Du kannst mir diese übrigens gerne in die Kommentare schreiben! 🙂 Oder per E-Mail an mail@wominess.com, wenn du mit mir zusammen daran arbeiten möchtest.

Ebenfalls kannst du an deiner Story sehen, welche Stärken und Schwächen du hast. Das erkennst du zum Beispiel daran, wie du eine Herausforderung gelöst hast: Wie bist du vorgegangen? Was hat dir dabei besonders geholfen? Eine Fähigkeit oder Stärke, die dich auszeichnet? Vielleicht konntest du ruhig die Situation überblicken und dadurch schnell eine Lösung finden (du bist lösungsorientiert)?

Deine Schwächen können sich auch zeigen und auch sie sind wichtig. Denn sie machen dich menschlich. Wo hast du vielleicht etwas nicht geschafft? Was ist eine Schwäche, die du gerne vor anderen versteckst? Meine ist es zum Beispiel, dass ich oft Ja zu Dingen sage, obwohl ich nein meine, weil ich Angst habe die andere Person wird wütend, sauer oder ist verletzt. Helfersyndrom – habe ich!

Denk immer daran: Du musst nicht alles später zeigen. Du kannst genau die Elemente deiner Geschichte zeigen, die für deine Kunden relevant sind und ihnen zeigen, dass sie bei dir richtig sind.


Warum deine Geschichte für deine Kunden wertvoll und sehr wichtig ist!

Die wichtigste Seite auf deiner Webseite? Die Über – mich – Seite! Sie wird häufig schnell angeklickt, denn wir Menschen sind neugierig und wollen wissen wer du bist und warum du uns helfen kannst.

Zeig es ihnen durch deine Geschichte.

BONUS für uns Introvertierte: Du kannst sie einfach auf deine Webseite schreiben bzw. immer wieder überall einfließen lassen und musst sie nicht laut aussprechen 😀 Wenn du sie auf der Webseite hast, dann verlinke einfach öfters dorthin oder nutze sie in deinem Newsletter. Genauer beschreibe ich dir das am Ende vom Artikel. Dadurch können sich deine Wunschkunden vorab über dich informieren und sich mit dir verbinden.

Ich habe mich schon selbst beobachtet: Mir ist es ganz wichtig mit jemandem zusammenzuarbeiten, die ich auch als Menschen sympathisch finde. Das passiert oft ganz schnell und doch muss ich sagen, dass ich von allen die Story kenne mit denen ich zusammengearbeitet habe.

Geht dir das auch so? Vor allem, wenn ich Beratungen gebucht habe. Mir war es einfach wichtig vorab zu wissen, ob die Person mich versteht.

Wenn du durch deine Geschichte zeigst, dass du Erfahrungen, Stärken und Fähigkeiten hast, um die Herausforderungen deiner Kundinnen zu lösen, dann werden sie alleine durch deine Story mit dir zusammenarbeiten wollen.

Sie bauen so auch langfristig eine Beziehung zu dir auf. Wir Menschen lieben es Geschichten zu lesen und merken uns diese in der Regel schneller als andere Texte. Deswegen ist Storytelling auch ein großes Thema für dein Business. Storytelling bedeutet eigentlich nur, dass du deine eigene Story mit all deinen Inhalten kommunizierst.


Wie du deine Geschichte sinnvoll für dein Business nutzt als Introvertierte 

Dein Business bekannter zu machen ist bestimmt ein Ziel von dir? Ebenfalls Kunden zu finden, die gerne mit dir arbeiten wollen, deine Preise zahlen und den Nutzen und Wert deiner Angebote erkennen?

Du hast durch deine Geschichte die beste Möglichkeit dies zu erreichen. Deine Geschichte kann mit eines der wertvollsten Elemente für dein Business sein. Denn sie hilft dir dich zu positionieren und dich zur Marke zu machen. Wenn du wirklich deine persönliche Geschichte nutzt, sogar zur Personal-Brand (Persönlichkeitsmarke).

Wenn du dich genauer umschaust, nutzen die größeren Unternehmen ALLE ihre eigene Geschichte. Entweder vom Business an sich oder von den Gründern des Unternehmens. Darauf kannst du ab jetzt genauer achten 😉

Deswegen ist es ebenfalls für dich sinnvoll von Anfang an mit deiner Geschichte zu arbeiten.

Wo kannst du deine Geschichte überall einsetzen?

Eigentlich ist die Antwort: Überall!

Denn das tue ich tatsächlich. In all meine Inhalte und auch in meinen Angeboten fliesst immer ein Teil meiner eigenen Geschichte mit ein.

Hier einige Bespiele:

  • Langform-Inhalte: Blogartikel, Newsletter, Videos, Podcast: Oft habe ich in der Vergangenheit eine Erfahrung zu dem jeweiligen Thema gemacht und schreibe darüber in meinen Artikeln.
  • Kurzform-Inhalte: Gerade im Social Media kannst du nur kleine Teile deiner Geschichte nutzen. Deine Geschichte in einem Satz oder eine Erfahrung/Erkenntnis teilen. Dazu reicht ein kleiner Beitrag oft schon aus.
  • In deiner Werbung hilft dir deine Geschichte eine Geschichte aufzubauen, die die Kunden anzieht, die du wirklich haben möchtest. Denn du zeigst ihnen ihre aktuelle Situation (die oft deine Vergangenheit ist) und wie es für sie in der Zukunft aussehen kann.
  • Dein Design spiegelt ebenfalls deine Geschichte wieder: Denn du kannst mit Farben, Formen und Schriften zeigen wer du bist und wen du ansprechen möchtest. Bei mir ist das das Magenta / Pink. Ich habe es vor Jahren schon als Grafikdesignerin genutzt und wurde später oft als „die pinke Sati“ bezeichnet. Die Farbe war mein Markenzeichen und soll es jetzt natürlich auch sein 🙂 Die Farbe strahlt für mich meine innere kreative Ader und den Drang etwas in die Welt zu bringen mit Leidenschaft aus.
  • Themen aus deiner Geschichte nutzen, um etwas zu zeigen. So kannst du einfach über deine Geschichte sprechen, deine Community lernt dich kennen und du kannst ihnen etwas zeigen. Plus: Du hast viele Themen, die du direkt durchgehen kannst.

Du siehst, dass deine Geschichte überall Raum hat und den solltest du auch nutzen. Wenn du das über lange Zeit machst, dann werden sich die Menschen deine Geschichte und auch dich als Person immer mehr einprägen und eine Verbindung zu dir aufbauen.

Gib dem ganzen etwas mehr Zeit und Raum. Du darfst dich gerne und oft wiederholen, denn nicht jeder sieht jeden Inhalt von dir und jede Werbung. Die Wiederholung macht am Ende die Prägung von dir als Marke.

Schreib mir gerne deine Fragen oder Gedanken zum Thema in die Kommentare. Wie denkst du darüber, deine Geschichte für dein Business einzusetzen?

Melde dich zu meinem Newsletter an

Persönlich, inspirierend, motivierend und stärkend für dich, um dich die Woche über voll und ganz auf dein Business zu fokussieren. Keine Sorge: Es gibt auch einen leckeren Kaffee bevor wir ins Thema einsteigen. 😉 Jeden Montag um 8 Uhr zum Start in die Woche.

Trage hier deine E-Mailadresse ein:

*Die Angaben sind freiwillig. Der Newsletter erscheint alle 7 Tage. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.